21.9. antifaschistische AlbTour- Den NPD-Wahlkampf sabotieren!

Zur diesjährigen Bundestagswahl tritt unter anderem erneut die „Nationaldemokratische Partei Deutschlands“ an. Die programmatischen Inhalte dieser Partei bewegen sich im Spannungsfeld rassistischer Hetze und sozialer Demagogie. Nicht zuletzt auf Grund dieser menschenverachtenden Thesen und der parteilichen Struktur bietet sich die NPD als wichtiges Sammelbecken für die extreme Rechte an.

Im Wahlkampf 2013 will die NPD versuchen, in über 100 Städten in der BRD Kundgebungen durchzuführen. Auch das Bundesland Baden-Württemberg war davon an 12 Orten betroffen sein. Dabei zeigte sich die Region Neckar-Alb in der Vergangenheit immer wieder als beliebter Schauplatz rechter Aktivitäten: In Balingen tauchten unlängst vermehrt NPD-Propaganda Materialien auf, in Dettingen versuchte die NPD in eine örtliche Debatte um ein „Asylbewerberheim“ einzugreifen, in Reutlingen machte sie im Rahmen der Kundgebungstour halt. Außerdem dient Bisingen der langjährigen NPD-Aktivistin Edda Schmidt als Wohnort.

Es gilt: der NPD weder einen geographischen noch ideologischen Rückzugsraum im Zollern-Alb-Kreis zu ermöglichen! Deswegen wird zu einer antifaschistischen Alb-Tour geladen.

Wir wollen gemeinsam am 21. September 2013 über die rechte Gefahr aufklären und ihren Wahlkampf verhindern.

Dazu Treffen wir uns um 9.30 Uhr auf der Rückseite des Tübinger Hauptbahnhofs und fahren von dort aus mehrere Stationen an:

Burladingen (Rathaus) ca. 10:30 Uhr
Hechingen ca. 12:00 Uhr
Bisingen (Marktplatz) ca. 13:15 Uhr
Albstadt-Ebingen (Marktbrunnen) ca. 14:30 Uhr

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der AntifaschistInnen (VVN-BdA)
Offenes Treffen gegen Faschismus & Rassismus Tübingen & Region – OTFR

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.